19. Lehrgang für Kommunikationsmanager, Pressesprecher,
Krisenbeauftragte, PR-Verantwortliche, Fach- und Führungskräfte

 Zertifikatslehrgang 
 Krisenkommunikationsmanager 
 (m/w/d) 

Mittwoch, 24. Februar 2021, bis
Freitag, 26. Februar 2021, in Hamburg

Offizieller Zertifikatslehrgang der Deutschen Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM)

www.krisenkommunikationsmanager.de

Wo?

Relexa Hotel Bellevue
An der Alster 14
D-20099 Hamburg

Wann?

Mittwoch, 24. Februar 2021
Donnerstag, 25. Februar 2021
Freitag, 26. Februar 2021

Hinweis

Alle Lehrgänge des Berufsverbandes finden 2020/21 als Präsenzveranstaltungen in Hamburg regulär statt. Natürlich mit strengen Abstands- und Hygieneregeln sowie im Einklang mit den Allgemeinverfügungen des Hamburger Senats. Zusätzlich bieten wir eine Zuschaltung mit professioneller TV-Technik in sehr guter Ton- und Bildqualität an (z.B. via Skype, Zoom, Teams, Webex) - beispielsweise bei kurzfristiger Reiseunfähigkeit. Persönliche Referenzen stellen wir gerne bereit.

Programm

Frank Roselieb

Begrüßung durch Frank Roselieb

Vorstellen der Teilnehmer (m/w/d)
Abstimmen der Erwartungen


Krisengrundlagen

Krisenbegriff, Krisentypen, Krisenfälle

Gesetzliche Vorgaben, Standards DIN CEN/TS 17091, BSI 200-4
Sonderfall 1: Ereigniskommunikation
Sonderfall 2: Störfallkommunikation
Nationale versus internationale Fälle

Krisen-PR im Web 2.0

Fallbeispiele und Tipps zur Nutzung von Twitter,
Facebook, YouTube & Co. im Krisenfall
Fallstricke beim Einsatz von Social Media

Kaffee- und Teepause, Netzwerken


Krisenprävention

Krisenvermeidung in der potenziellen Phase

Krisenaudit, Kriseninfrastruktur, Krisenportale
Sonderfall 3: Compliance-Kommunikation
Sonderfall 4: Skandalkommunikation

Praktische Übung zur Krisenvermeidung

Vorbereiten von Mustertexten
Formulieren von Kernbotschaften für „Dark Sites”
Präsentation und Diskussion der gemeinsam erarbeiteten Konzepte

Mittagessen und Netzwerken

Melanie Kamann

Praxisbericht: Krisenkommunikation in
einem international tätigen Unternehmen

Melanie Kamann, Pressesprecherin
der Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck

Kaffee- und Teepause, Netzwerken


Krisenmonitoring

Krisenfrüherkennung in der latenten Phase

Frühwarnsysteme, Wistleblowing, Ereignismanagement
Sonderfall 5: Themenkommunikation
Sonderfall 6: Konfliktkommunikation
Sonderfall 7: Projektkrisenkommunikation

Praktische Übung zur Krisenfrüherkennung

Initiieren von Frühwarnhinweisen aus dem
Kreis der Mitarbeiter und Marktpartner
Einsatz von Social Media in der Frühwarnung
Präsentation und Diskussion der gemeinsam erarbeiteten Konzepte

Ende des ersten Seminartages

Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler)

Dr. Walter Scheuerl

Begrüßung durch Dr. Walter Scheuerl

Rechtsanwalt und Partner der
Sozietät Graf von Westphalen, Hamburg


Krisenrecht

Medienkrisen in der Praxis

Aktuelle Fallbeispiele
Die Player im Markt mit der Krise
Sinnvolle Strategien
Rechtliche Instrumente
Regionale Besonderheiten

„Stopp” für die Berichterstattung

Der Unterlassungsanspruch
Reichweite der Meinungs- und Pressefreiheit
Schutz der Recherche
Kernfrage: Tatsache oder Meinung?
Begehungs- und Wiederholungsgefahr

Kaffee- und Teepause, Netzwerken

Was tun, wenn das Kamerateam vor der Tür steht?

Einwilligung in Interview und Bildaufnahmen
Reichweite der Duldungspflicht
Widerruf der Einwilligung
Praktische Übung und Fallbeispiele


Krisenberichterstattung

Gegendarstellung, Widerruf und Schadensersatz

Was ist bei der Gegendarstellung zu beachten?
Der redaktionelle Widerruf
Schadensersatz nach der Krise

Mittagessen und Netzwerken

Marcus Rohwetter

Praxisbericht: Krisenberichterstattung
aus Sicht eines Wirtschaftsjournalisten

Marcus Rohwetter, Wirtschaftsredakteur
der Wochenzeitung DIE ZEIT, Hamburg

Kaffee- und Teepause, Netzwerken

Krisenbewältigung in der akuten Phase

Sonderfall 8: Risikokommunikation
Sonderfall 9: Katastrophenkommunikation
Rolle der Medien in Krisenzeiten
Umgang mit investigativen Journalisten

Praktische Übung zur Krisenbewältigung

Techniken der Katastrophenkommunikation
Organisation des Krisenstabs
Präsentation und Diskussion der gemeinsam
erarbeiteten Konzepte

Ende des zweiten Seminartages

Begrüßung durch das Simulationsteam


Krisensimulation

Den Ernstfall live erleben

Organisieren der Krisenstabsarbeit
Ausarbeiten von Kernbotschaften für die Medien
Abstimmen der Reaktionsstrategie mit Marktpartnern

Professionell auf die Krise reagieren

Informieren der Medien in Echtzeit
Vertrauensvolle Kommunikation mit Mitarbeitern
Bewältigen eines „Shit-Storms“ auf Facebook

Live vor Kamera und Mikrofon bestehen

Führen einer Ad-hoc-Krisenpressekonferenz
Reagieren auf unfaire Fragen und Vorwürfe
Zurückgewinnen des Kundenvertrauens

Kaffee- und Teepause, Netzwerken

Lessons learnt - Besprechung der Krisensimulation

Individuelles Feedback der Seminarteilnehmer
Analyse der gemachten Fehler
Optimieren der eigenen Kommunikationsstrategie

Mittagessen und Netzwerken

Kommunikationsstrategien bei
bilanziellen Krisenfällen

Sonderfall 10: Restrukturierungskommunikation
Sonderfall 11: Insolvenzkommunikation

Krisennachbereitung in der Nach-Phase

Grundlagen der Katastrophenpsychologie
Sonderfall 12: Litigation-Kommunikation
Strategien zur Vertrauensrückgewinnung

Zusammenfassung und Verabschiedung
Ende des Seminar

Anmeldung Programmheft ausdrucken

Thema

In kritischen Situationen erfolgreich kommunizieren.

Welcher Umgang mit Umweltaktivisten und investigativen Journalisten ist in Krisenzeiten empfehlenswert? Wie kann ein professionelles Krisenkommunikationssystem entsprechend der neuen Vornorm DIN CEN/TS 17091 aufgebaut werden? Was ist bei der Krisenbewältigung in internationalen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen zu beachten? Wie gelingt eine angemessene Verzahnung der Krisenkommunikation mit dem operativen Notfall- und Krisenmanagement bzw. Business Continuity Management nach ISO 22301 - beispielsweise nach Cyberangriffen oder bei Blackouts?

Antworten auf diese und andere Fragen zur Krisenkommunikation geben namhafte Referenten (m/w/d) u.a. von der Drägerwerk AG & Co. KGaA, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Kanzlei GvW Graf von Westphalen vom 24. bis 26. Februar 2021 in Hamburg. Bereits zum 19. Mal können sich Pressesprecher, Krisenbeauftragte und Kommunikationsmanager zum "Krisenkommunikationsmanager (m/w/d)" (DGfKM) durch den Berufsverband qualifizieren lassen. Im Mittelpunkt stehen die zwölf Sonderformen der Krisenkommunikation.

Vorgestellt werden u.a. praxiserprobte Konzepte zur Restrukturierungs- und Insolvenzkommunikation im Lichte der beginnenden Rezession, Konflikt- und Themenkommunikation im Umfeld der Klimaproteste, Compliance- und Skandalkommunikation bei Fehltritten von Führungskräften und Shitstorms in sozialen Medien, Ereignis-, Störfall- und Katastrophenkommunikation bei Werkshavarien und Produktrückrufen sowie Risiko-, Litigation- und Projektkrisenkommunikation beispielsweise bei kritischen Bauprojekten.

Kompakt und praxisnah vermitteln die Referenten an drei Tagen die Grundlagen erfolgreicher Krisenprävention, Krisenkommunikation und Krisenbewältigung im Zeitalter sozialer Medien. Anhand von zahlreichen Fallbeispielen und praktischen Übungen führen sie auch in die Grundlagen des Krisenrechts und der Krisenpsychologie sowie in die Methoden der Krisenstabsführung und Durchführung von Krisentrainings ein. Eine interaktive Krisensimulation mit professioneller TV-Technik beschließt den Lehrgang.

Teilnehmen können sowohl berufserfahrene Fach- und Führungskräfte, die ihr Wissen auffrischen und systematisieren möchten, als auch Nachwuchskräfte, die sich für eine Tätigkeit in diesem zukunftsträchtigen Berufsfeld qualifizieren wollen - allerdings keine Berater. Alle Teilnehmer erhalten ein qualifiziertes Teilnahmezertifikat des Berufsverbandes. Bitte beachten Sie, dass die Lehrgänge sehr gefragt sind. Wir empfehlen daher eine sehr frühzeitige Anmeldung.

AnmeldungRückblick

Referenten

Von erfahrenen Kommunikatoren lernen.

Melanie Kamann
Melanie Kamann

ist seit 2011 Pressesprecherin und Leiterin Externe Unternehmenskommunikation bei Dräger, einem weltweitführenden Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik aus Lübeck. Sie studierte Journalistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg. Mit ihrem Team ist Melanie Kamann bei Dräger verantwortlich für die weltweite Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Finanzkommunikation, das Corporate Publishing und Krisenmanagement.

Marcus Rohwetter
Marcus Rohwetter

ist Wirtschaftsredakteur und Kolumnist bei der Wochenzeitung DIE ZEIT in Hamburg. Er wurde für seine Arbeiten vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik und dem Helmut Schmidt-Journalistenpreis. Als Jurist bearbeitet er vor allem Unternehmens- und Verbraucherthemen, oft an der Schnittstelle von Wirtschaft und Recht. Seit 2012 schreibt er im Wirtschaftsteil der ZEIT seine wöchentliche Konsumkolumne „Quengelzone“.

Frank Roselieb
Frank Roselieb

ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM) mit Sitz in Hamburg, geschäftsführender Direktor des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, ein "Spin-Off" der Universität Kiel, sowie Leiter der angegliederten Krisennavigator Unternehmensberatung. Seit 1998 hat er mehr als dreitausend Spitzen- und Führungskräfte in Krisenübungen und Medientrainings geschult sowie über fünfhundert Institutionen beraten, auditiert und zertifiziert.

Dr. Walter Scheuerl
Dr. Walter Scheuerl

ist Rechtsanwalt mit den Tätigkeitsschwerpunkten Medien- und Presserecht, Gewerblicher Rechtsschutz sowie Lebensmittelrecht. Er ist Partner der Sozietät Graf von Westphalen und im Hamburger Büro der Sozietät tätig. Dr. Scheuerl berät seit vielen Jahren Unternehmen in strategischer und rechtlicher Hinsicht bei Medienkrisen. Von 2011 bis 2015 war er Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft (Landesparlament).

Anmeldung

Die Teilnahme am dreitägigen Zertifikatslehrgang kostet pro Person EUR 1.850,- (Frühbucherrabatt, zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer) bei Eingang der Anmeldung bis einschließlich Freitag, 18. Dezember 2020, und EUR 2.250,- (zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer) bei Anmeldungseingang nach diesem Termin.

Im Teilnehmerbeitrag enthalten sind die Teilnahme an allen drei Schulungstagen, der Tagungsordner mit den Lehrgangsunterlagen, das qualifizierte Teilnahmezertifikat des Berufsverbandes, das Mittagessen sowie die Kaffee- und Teepausen und die Erfrischungsgetränke während der Schulungsveranstaltung an allen drei Tagen.

Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM) erhalten zehn Prozent Rabatt. Zur Anmeldung verwenden Sie bitte den digitalen Anmeldebogen oder den Telefax-Anmeldebogen. Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Teilnahmebedingungen. Unmittelbar nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine schriftliche Anmeldebestätigung mit Rechnung.

Die Zahl der Teilnehmer ist auf zwölf Personen begrenzt und für bestimmte Gruppen kontingentiert. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt sechs Personen. Es gilt das „First-Come-First-Served“-Prinzip. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme besteht nicht. Anmeldeschluss ist Freitag, 22. Januar 2021. Wir empfehlen eine sehr frühzeitige Anmeldung.

Jetzt anmelden

Tagungsort

Relexa Hotel Bellevue, An der Alster 14, D-20099 Hamburg

Relexa Hotel Bellevue


Der DGfKM-Zertifikatslehrgang "Krisenkommunikationsmanager (m/w/d)" findet von Mittwoch, 24. Februar 2021, um 09.00 Uhr (Begrüßung) bis Freitag, 26. Februar 2021, um 15.30 Uhr (Verabschiedung) in Hamburg statt. Exklusiver Tagungsort ist das Relexa Hotel Bellevue (An der Alster 14, D-20099 Hamburg, www.relexa-hotel-hamburg.de). Es liegt direkt an der Alster in der Hamburger Innenstadt.

Anreise

Quelle: Relexa Hotel Bellevue, Hamburg

Anreise mit dem Flugzeug

Sie erreichen das Hotel bequem vom Flughafen Hamburg (HAM) aus - entweder mit dem Taxi oder mit dem ÖPNV. Ein Taxi benötigt vom Flughafen ca. 20 Minuten zum Hotel. Die Fahrkosten betragen etwa EUR 24,00. Alternativ können Sie das Hotel mit der S-Bahn "S1" direkt vom Terminal aus erreichen. Sie fahren vom Flughafen bis zum Hauptbahnhof, ohne umzusteigen. Ab Hauptbahnhof nehmen Sie die Linie 6 oder 17 ab Haltestelle "Kirchenallee" in Fahrtrichtung Borgweg. Die Haltestelle befindet sich direkt gegenüber des Ausgangs "Hauptbahnhof Süd" auf der Höhe vom Block House. Sie fahren nur zwei Stationen bis zur Haltestelle "AK St. Georg". Dann gehen Sie links über die Ampelkreuzung und dann entlang der Lohmühlenstraße geradeaus bis zur Strasse "An der Alster". Dann gleich wieder links und nach ca. 50 Metern stehen Sie vor dem Hoteleingang. Auf www.hvv.de finden Sie alle ÖPNV-Verbindungen vom Flughafen zum Hotel.
Anreise mit der Bahn

Wenn Sie mit der Deutschen Bahn anreisen, erreichen Sie das Hotel bequem vom Hamburger Hauptbahnhof aus - innerhalb von ca. 10 Minuten zu Fuß oder mit dem Bus. Ab Hauptbahnhof nehmen Sie die Buslinie M6 oder M17 ab der Haltestelle "Kirchenallee" (Ausgang "Hauptbahnhof Süd", etwa auf der Höhe vom Block House). Von dort fahren Sie nur zwei Stationen bis zur Haltestelle "AK St. Georg". Dann gehen Sie links über die Ampelkreuzung und dann entlang der Lohmühlenstraße geradeaus bis zur Strasse "An der Alster". Dann gleich wieder links und nach ca. 50 Metern stehen Sie vor dem Hoteleingang.

DB-Veranstaltungsticket buchen
Anreise mit dem PKW

Über die A23 aus Richtung Husum oder über die A7 aus Richtung Flensburg/Kiel: Abfahrt "Stellingen" - Richtung Zentrum. Nach dem Überqueren der Alster biegen Sie links in die Straße "An der Alster". Das Hotel befindet sich nach ca. 500 m auf der rechten Straßenseite. Fahren Sie direkt hinter dem Hotel rechts in die Lohmühlenstraße und gleich wieder rechts in die "Koppel". Die Einfahrt zum Parkplatz und zur Tiefgarage liegt nach ca. 20 m auf der rechten Seite.

Über die A1 aus Richtung Lübeck oder über die A24 aus Richtung Berlin: Am Autobahnende der A24, dem "Horner Kreisel", Richtung Zentrum. Nach ca. 3,5 km rechts in die Wallstraße, sie führt über in die Sechslingspforte. Am Ende der Sechslingspforte links halten und scharf links abbiegen. Gleich wieder rechts in die Barcastraße abbiegen. An der ersten Ampel rechts in die Lohmühlenstraße und gleich wieder links in die "Koppel". Die Einfahrt zum Parkplatz und zur Tiefgarage liegt nach ca. 20 m auf der rechten Seite.

Über die A7 aus Richtung Hannover oder über die A1 aus Richtung Bremen: Am "Horster Dreieck" Richtung Lübeck (A1), am "Dreieck-Süd" Richtung Zentrum (A255). Nach dem Überqueren der Elbbrücken ca. 2,5 km entlang der B75, dem Heidenkampsweg geradeaus folgen. Nach der Bahnunterführung am Berliner Tor links in die Wallstraße abbiegen, sie führt in die Sechslingspforte. Am Ende der Sechslingspforte links halten und scharf links abbiegen. Gleich wieder rechts in die Barcastraße abbiegen. An der ersten Ampel rechts in die Lohmühlenstraße und gleich wieder links in die "Koppel". Die Einfahrt zum Parkplatz und zur Tiefgarage liegt nach ca. 20 m auf der rechten Seite.

Anreisebeschreibung ausdrucken

Übernachtung

Im Tagungshotel Relexa Hotel Bellevue (An der Alster 14, D-20099 Hamburg, www.relexa-hotel-hamburg.de) steht ein begrenztes Kontingent an Einzelzimmern zum Preis von EUR 99,- pro Nacht (einschließlich Frühstück und gesetzlicher Umsatzsteuer) bereit.

Bitte buchen Sie schnellstmöglich unter dem Kennwort „DGfKM Krisenkommunikationsmanager“ (Selbstzahler) über Telefon +49 (0)40 28 44 40, Telefax +49 (0)40 28 44 42 22 oder E-Mail: hamburg@relexa-hotel.de.

Alternativ bieten in der Hamburger Innenstadt zahlreiche Hotels aller Preiskategorien Hotelzimmer für die Schulungsteilnehmer an. Bitte buchen Sie frühzeitig selbst - beispielsweise über www.hrs.de (Umkreissuche verwenden, Selbstzahler).

Hotelzimmer im Tagungshotel buchen

www.hrs.de

Berufsverband

Seit fast zwanzig Jahren vernetzt die Deutsche Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM) Experten für außergewöhnliche Situationen in den vier deutschsprachigen Ländern Europas. Mitglieder des Berufsverbands mit Sitz in Hamburg sind Krisen-, Notfall- und Katastrophenmanager, Compliance-, Insolvenz- und Restrukturierungsspezialisten, Business Continuity Manager sowie Risikomanagement- und Krisen-PR-Fachleute.


Die DGfKM unterstützt den Erfahrungsaustausch von Unternehmenspraktikern untereinander sowie mit der Wissenschaft. Gefördert werden u.a. die Gipfeltreffen an Universitäten und die zentrale Jobbörse. Ein branchenübergreifendes „Networking“ und eine erstklassige berufliche Weiterbildung ermöglichen die vertraulichen Netzwerktreffen in den Mitgliedsunternehmen sowie die exklusiven Fachinformationen im Intranetportal.


Jetzt informieren und Mitgliedschaft beantragen

Weiterbildung

Die Deutsche Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM), der Berufsverband der Krisenmanager mit Sitz in Hamburg, bietet berufserfahrenen Fach- und Führungskräften sowie Nachwuchskräften aus Wirtschaftsunternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Verbänden seit vielen Jahren eine professionelle, berufsbegleitende Weiterbildung an. Bisher haben an den Lehrgängen mehr als 1.500 Personen teilgenommen und ein qualifiziertes Zertifikat des Berufsverbandes erhalten. Wir empfehlen eine sehr zeitnahe Anmeldung.

Zertifikatslehrgang Notfall- und Krisenmanager bzw. Business Continuity Manager (m/w/d)


Nächster Termin: 30. September bis 02. Oktober 2020 in Hamburg
Internet: www.business-continuity-manager.de
www.notfall-und-krisenmanager.de

Weitere Informationen

Zertifikatslehrgang Krisenkommunikationsmanager (m/w/d)


Nächster Termin: 24. bis 26. Februar 2021 in Hamburg
Internet: www.krisenkommunikationsmanager.de

Weitere Informationen

Zertifikatslehrgang Restrukturierungsmanager (m/w/d)


Nächster Termin: auf Anfrage als Inhouse-Schulung
(nur für Banken und Industrie)
Internet: www.restrukturierungsmanager.de

Weitere Informationen

Zertifikatslehrgang Katastrophenmanager (m/w/d)


Nächster Termin: auf Anfrage als Inhouse-Schulung
(nur für öffentliche Krisenstäbe)
Internet: www.katastrophenmanager.de

Weitere Informationen

Kontakt

Für Rückfragen zum Zertifikatslehrgang "Krisenkommunikationsmanager (m/w/d)" wenden Sie sich bitte an:

Deutsche Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM)
Geschäftsstelle im Krisennavigator -
Institut für Krisenforschung
Ein Spin-Off der Universität Kiel
Schauenburgerstraße 116
D-24118 Kiel
Telefon: +49 (0)431 907 - 26 10
Telefax: +49 (0)431 907 - 26 11
Internet: www.dgfkm.de
E-Mail: info@dgfkm.de

Vorstand: Prof. Dr. Werner Gleißner (Leinfelden-Echterdingen), Dr. Utz Brömmekamp (Düsseldorf) und Frank Roselieb (Kiel). Registergericht: Amtsgericht Hamburg, Nr. 17312. Fotos: Yuri Arcurs, Gajatz, Gorodenkoff, 3d-Master - fotolia.com, Elfriede Liebenow (Rohwetter), Krisennavigator (Roselieb) sowie Relexa Hotel Hamburg. Stand: 23. Juni 2020. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.